Altcoins

Altcoins steht abgekürzt für alternative Coins beziehungsweise Kryptowährungen. Denn neben Bitcoins buhlen Schätzungen zufolge mehr als 700 verschiedene Kryptowährungen um das Interesse von Anlegern. Bekannte Altcoins sind Litecoin, Ripple oder Monero.

Bagholder

Bagholder Besitzer von Kryptowährungen. Wer seine Coins aus Panik vor Verlusten verkauft wird als “Weak Baghoder” bezeichnet.

Bitconnect (BCC)

Last but not least eine Währung, die zeigt, dass nicht jede Kryptowährung mit stark steigender Marktkapitalisierung und steigenden Kursen seriös ist: Bitconnect (BCC), nicht zu verwechseln mit Bitcoin-Cash, das teilweise dasselbe Kürzel nutzt) war im Januar 68 US-Cent wert, Mitte Oktober waren es mehr als 160 US-Dollar. Viele Elemente von Bitconnect unterscheiden sich nicht von anderen Kryptowährungen: Peer-to-Peer, dezentraler Aufbau, schnelle Transaktionen im Vergleich zu Bitcoin selbst. Was aber stutzig macht, ist vor allem die angestrebte Rendite zwischen 120 und 490 Prozent im Jahr. Zumindest anzumerken ist noch, dass neben dem Proof-of-Work, dem Mining , es auch ein Proof-of-Stake gibt, also eine Anlage, die sofern zwischen 100 und 1.000 US-Dollar liegt – für 240 beziehungsweise 300 Tage gesperrt bleibt. Viel Zeit in einem schnelllebigen Markt. Zusätzlich gibt es einen Verleih-Bot sowie ein Referral-Programm, das über Empfehlungsmanagement, also neu eingerichtete Wallets, Rendite verspricht. Dieses ist stufenweise wie ein Strukturvertrieb aufgebaut und wird daher in vielen Statements und Videos im Internet beworben. Auch wenn im Moment alles nach dem großen Deal aussieht : Es ist äußerste Vorsicht angebracht.

COINBASE

Die Coinbase ist die nach eigenen Angaben weltgrößte Handelsplattform für Kryptowährungen. Das 2012 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco hat bis heute rund 117 Millionen US-Dollar an Risikokapital eingesammelt. Zu den Investoren gehören unter anderem Andreessen Horowitz und mehrere Banken.

Dash (DASH)

Dash ist eine weitere Open-Source-Kryptowährung die 2014 unter der Bezeichnung XCoin, später Darkcoin, en stand. Letzterer Begriff passt gut, da die Währung ein hohes Maß an Privatsphäre bietet, anders gesagt: Transaktionen sin nicht öffentlich nachvollziehbar, da sie, wie bei anonymisierte Tauschbörsen, in Fragmenten mit denen anderer Personen vermischt werden. Der Anteil in Sachen Marktkapitalisierung liegt bei rund zwei Prozent der gesamten Kryptowährungen.

EOS

Erst im ‘Juni 2017 ging EOS, die neue Kryptowährung eines Blockchain-Startups   auf   den  Cayman Inseln, an  den Start. Ziel von  Block one  ist  die  Integration dezentraler Anwendungen der Blockchain-Technologie in Unternehmen. Die Ausgabe erfolgt auf Token-Basis in Form ein Auktion, in deren Rahmen die verfügbaren Tokens binnen ein Jahres jeweils branchenweise alle 23 Stunden verteilt werden sollen. Dadurch, dass Block.one je zu denselben Konditionen ein bestimmten Anteil an Tokens erwirbt, soll sichergestellt werde dass die Interessen der Community den Interessen der Gründen entsprechen. Auch dabei handelt es sich um eine Währung, d noch ziemlich am Anfang steht und deren Entwicklung man im Blick behalten sollte.

Ethereum

Genau betrachtet handelt es sich bei Ethereum nicht um eine Kryptowährung, sondern um eine Plattform zur Abwicklung von Smart Contracts. Dazu verfügt Ethereum aber auch über eine eigene Kryptowährung namens Ether.

Girageld

Girageld (auch: Buchgeld) Virtuelle Verrechnungseinheit auf Konten, für die es keine physikalischen Beschränkungen gibt. Giralgeld ist allerdings ausfallgefährdet, z.B. infolge einer Bankenpleite. Bargeld besteht im Gegensatz dazu aus Scheinen und Münzen, also greifbaren Einheiten. Ein Bargeldverbot führte in letzter Konsequenz also dazu, dass es nur noch Giralgeld gäbe. “7 Krypta-Währungen hingegen sind eine Art digitales Bargeld. Es ist auf der einen Seite rein digital, aber sicherer als Giralgeld, da es kryptografisch gesichert ist.

ICO

ICO (angelehnt an IPO) steht für lnitialCoin-Offering und bezeichnet eine neuartige Form der Unternehmensfinanzierung. Anleger können bei einem ICO mit Hilfe einer virtuellen Kryptowährung Anteile oder Genussrechte an einem Unternehmen erwerben. Technisch basiert das Verfahren auf der Blockchain-Technologie.

IDENTITY-MANAGEMENT

Das Identity-Management ist neben den Kryptowährungen der zweite große Hype innerhalb der Blockchain. Experten glauben, dass mit Hilfe der Technologie auch der Verifizierungsprozess im Internet vereinfacht werden kann. Anstatt sich beispielsweise in Onlineshops jedes Mal mit E-Mail-Adresse und Passwort einzuloggen, könnte in Zukunft eine einzelne digitale Identität für Transaktionen und Identifizierungen genügen. Prüfungen wären in Echtzeit möglich und das Betrugsrisiko würde sinken.